Hallo Bernhard Schmitz! Am Ball für die Bildung!

Datum: 19.04.2009  |  Alle Einträge zum Thema

Herr Schmitz, wie steht es um die Schulsituation in Hennef?

Herr Schmitz, wie steht es um die Schulsituation in Hennef?

Vorbildlich! Hennef hat alle Schulformen anzubieten: Sieben Grundschulen, Förderschulen in der Geisbach und in Bröl, eine Kreisberufsschule, alle Angebote des dreigliedrigen Schulsystems Hauptschule, Realschule und Gymnasium und dazu noch eine sechszügige Gesamtschule. Ein so vielfältiges Angebot steigert die Attraktivität der Stadt und schafft für Schülerinnen und Schüler hervorragende Ausbildungsbedingungen.

Ist das nicht selbstverständlich für eine Stadt wie Hennef?

Das müsste es eigentlich sein. Aber nicht alle Städte des Rhein-Sieg-Kreises sind diesen Weg gegangen. Wir haben in den vergangen zwei Jahrzehnten, in denen Hennef seine Einwohnerzahl fast verdoppelt hat, mit Hilfe der Schulentwicklungsplanung gerade von Seiten der Politik darauf geachtet, dass wir immer ein ausreichendes Schul- und Raumangebot hatten. Bei der Errichtung der siebten Grundschule, der Siegtalschule, und einer zusätzlichen weiterführenden Schule, der jetzigen Gesamtschule, die auch durch unsere uneingeschränkte Unterstützung zu einer Erfolgsschule wurde, aber auch beim Ausbau der Hauptschule haben wir uns oft gegen „Expertenmeinungen“ durchsetzen müssen.

Gut, das ist Geschichte. Wie geht es weiter?

Der Ausbau des Ganztagsangebots steht jetzt an. Die offene Ganztagsgrundschule haben wir mit großem Aufwand und zusätzlicher finanzieller Unterstützung zu einem Renner gemacht. Wahrscheinlich müssen wir hier noch nachlegen, weil die Nachfrage weiter steigt. Auch die Hauptschule hätten wir gern in den Ganztag überführt. Das Gymnasium wandelt sich hingegen gerade zur Ganztagsschule um. Da geht es jetzt darum zu klären, ob die räumliche und sächliche Ausstattung ausreicht. Darüber hinaus haben wir inzwischen am Gymnasium eine kleine Mensa für die anstehende Mittagsverpflegung geschaffen. Diese muss sicherlich mittelfristig entsprechen erweitert werden. Schließlich muss der Schülertransport an die sich verändernden Bedingungen angepasst werden.

Bernhard Schmitz ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er ist Geschäftsführer im Zentralkomitee der deutschen Katholiken in Bonn. Der Geistinger ist schulpolitischer Sprecher sowie stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Ratsfraktion Hennef. Im städtischen Jugendhilfeausschuss führt er den Vorsitz.

Bernhard Schmitz ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er ist Geschäftsführer im Zentralkomitee der deutschen Katholiken in Bonn. Der Geistinger ist schulpolitischer Sprecher sowie stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Ratsfraktion Hennef. Im städtischen Jugendhilfeausschuss führt er den Vorsitz.


    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselServiceKontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv