CDU will Unterstützung für Hennefer Vereine

Datum: 07.09.2019  |  Alle Einträge zum Thema

„Die Vereine in unserer Stadt leisten Unglaubliches hier vor Ort. Vieles ist ohne sie nicht möglich. Die Feste, die zum einen dem Miteinander dienen und zum anderen auch eine wichtige Einnahmequelle sind, werden - gerade bei kleineren Vereinen - immer schwieriger leistbar“, so Thomas Wallau, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Gemeinsam mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Ralf Offergeld und seiner Stellvertreterin und Vorsitzenden des Kulturausschusses, Dr. Hedi Roos-Schumacher, beantragt er daher, ein Modell zu entwickeln, wie die Vereine, abhängig von ihrer Größe und ihrem Umsatz, von Gebühren entlastet werden können, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Dabei sollen die Gebühren untersucht werden, die von städtischer Seite festgesetzt werden.


„Ob GEMA, Versicherungen oder andere Gebühren: Vereine müssen teilweise 50% oder mehr ihrer Einnahmen einer Veranstaltung für diverse Gebühren etc. wieder ausgeben. Wir wollen daher prüfen, ob und in welchem Maße die Vereine entlastet werden können, damit sie möglichst viel für ihre satzungsgemäßen Aufgaben, und damit für Hennef, verwenden können!“, ergänzt Ralf Offergeld.


    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv