Drei junge Geisbacherinnen erfolgreich im Einsatz für die Umwelt

Datum: 05.09.2019  |  Alle Einträge zum Thema

Die engagierten Geisbacherinnen bei Bürgermeister Klaus Pipke

Ratsmitglied und Bürgermeister unterstützen Engagement

„Das stinkt uns“, befanden Sina (10), Judith (10) und Sophie (9) aus Geisbach und sammelten achtlos liegen gelassenen Müll in ihrem Wohnumfeld auf. Sie fanden alles Mögliche, vor allem aber Hundekot auf der Verlängerung des Hohlwegs in die Felder hinein. Schnell war ein Sammelbeutel voll. Was aber nun? Wohin damit und wie sollte es weitergehen? Handgefertigte Plakate an den Laternen sollten die Spaziergänger sensibilisieren, aber auch die waren vom Regen schnell verwaschen.

Unterstützung erhielten sie von ihrer örtlichen Ratsvertreterin, Hedi Roos-Schumacher. Ein Spender für Hundekotbeutel sollte her und ebenso ein Mülleimer. Ratsfrau Roos-Schumacher organisierte einen Termin bei Bürgermeister Klaus Pipke, damit die engagierten Jungbürgerinnen ihr Anliegen persönlich vortragen konnten. Er habe genau über solches Engagement als Jugendlicher den Weg in die Kommunalpolitik begonnen, lobte der Bürgermeister die Mädchen. Nach kurzer Prüfung ihres Vorschlags sagte er die rasche Umsetzung zu. Und tatsächlich: Nach wenigen Wochen nur sind nun in Geisbach der neue Beutel-Spender und ein Mülleimer auf dem Spazierweg zu bewundern.

„Ich freue mich sehr für die Mädchen, die auf diese Weise erleben konnten, dass es sich lohnt, Initiative zu ergreifen!“, so Roos-Schumacher bei der gemeinsamen Besichtigung der neuen Errungenschaften. Nun hoffen sie alle, dass die Spaziergänger auch reichlich Gebrauch davon machen.


    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv